Outlook 2010: autocomplete schlägt nicht alle Adressen vor und speichert keine neuen Einträge

Nach der Migration von Outlook 2003 auf Outlook 2010 hatten wir in einigen Fällen das Phänomen, dass die Auto-Vervollständigung von E-Mail-Adressen beim Verfassen einer neuen Nachricht nur noch einen Teil der zuvor vorhandenen Einträge anzeigte und außerdem keine neuen mehr hinzugefügt werden konnten.

Seit Outlook 2010 befinden sich die Einträge nicht mehr in einer NK2-Datei im Benutzerprofil, sondern werden in einem versteckten Ordner innerhalb des Postfachs gespeichert. Zusätzlich werden die Einträge beim Beenden von Outlook auch lokal in folgender Datei abgelegt und möglicherweise auch in gewissen Abständen oder nach bestimmten Ereignissen aktualisiert:

C:UsersBenutzerAppDataLocalMicrosoftOutlookRoamCacheStream_Autocomplete*.dat

Nach manuellem Löschen der Datei wird sie beim nächsten Start von Outlook wieder neu angelegt, inklusive eventueller Fehler, die zum oben beschriebenen Problem führen. Um die Liste vollständig zu Leeren, muss Outlook mit folgender Option gestartet werden:

Outlook.exe /CleanAutoCompleteCache
Alternativ dazu kann auch die entsprechende Option in der GUI unter Datei -> Optionen -> E-Mail -> AutoVervollständigen-Liste leeren gewählt werden. Beide Funktionen leeren sowohl den versteckten Ordner im Postfach als auch die lokale Datei.

Verwandte Projekte
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt